Zur Startseite - Home

"Weiter-Leben" - Berufsbegleitende Weiterbildung für Fachkräfte im Arbeitsfeld Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen


-VORANKÜNDIGUNG-

Qualifizierung von Fachkräften in der Beratung, Betreuung und Pflege von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen.

Diese Weiterbildung vermittelt in theoretischen und praktischen Bausteinen Fachwissen für den speziellen Umgang mit Menschen, die eine Hirnschädigung erlitten haben.

Der tägliche Umgang mit Menschen, deren Leben durch eine erworbene Hirnschädigung oftmals einschneidende Veränderungen erfährt, bedarf spezieller fachlicher Kompetenzen. Neben Unsicherheiten, was die Patienten/-innen und Klienten/-innen von ihrer Umwelt wahrnehmen und wie sie dies tun, stellen sich Fragen nach möglichen Behandlungs- und Förderschritten sowie der weiteren Lebensperspektive.

Die Verhaltensveränderungen der Betroffenen und deren Auswirkungen auf die soziale Umwelt stellen besonders für die Angehörigen oftmals eine neue Belastungssituation dar und erfordern die Unterstützung durch kompetente Mitarbeitende.

Um das Kennenlernen der unterschiedlichen Facetten der Pflege und Entwicklungsförderung zu gewährleisten, wird die Weiterbildung in mehrere Bausteine eingeteilt.

Mit der Prüfung des erworbenen Fachwissens werden Sie in einem Abschlusskolloquium zertifiziert.

 

Ziele der Weiterbildung:

  • Erweiterung der fachlichen Kompetenz
  • mehr Sicherheit im Umgang mit Betroffenen und Dritten
  • Stärkung der projektbezogenen Arbeit
  • Erhöhung der Kompetenzen zur Weitervermittlung von Fachkenntnissen an Dritte
  • besserer Austausch von Erfahrungen und Wissen mithilfe einer Lernplattform

 

Lernorganisation:

Es handelt sich um eine berufsbegleitende Weiterbildung im Umfang von ca. 328 Unterrichtsstunden, die sich aus Basiskurs, Wahlbausteinen, E-Learning, Hospitationen, Projektarbeit und Gruppensupervision zusammensetzen.

 

Basiskurs (112 Stunden)

Inhalte:

  • Neurologie & Neuropsychologie
  • Doppeldiagnosen
  • Pflege
  • Recht
  • Umgang mit fremd- und autoaggressiven Verhaltensweisen

    (Deeskalation)

  • Selbstfürsorge, Resilienz
  • Ethik
  • Sozialverhalten, Lebenswelt
  • soziales Umfeld

2. Wahlbausteine (24 Stunden)

Von den Teilnehmenden nach Arbeits- und Interessensschwerpunkten frei zu wählen. Mögliche Themen sind:

  • Vertiefung von Pflegethemen
  • Therapiemöglichkeiten
  • Arbeit und Beschäftigung
  • Vertiefung von Rechtsfragen
  • Biografiearbeit
  • Psychoedukation
  • Unterstützte Kommunikation, Leichte Sprache

3. Hospitationen (80 Stunden)

Jeweils mehrtägige Hospitationen in den verschiedenen Bereichen der Behandlungskette. Mögliche Stationen sind:

  • Akutkrankenhaus

-   Beatmungsstation

  • Rehabilitation
  • Wachkoma
  • Eingliederungshilfe (ambulant oder stationär)

4. Projektarbeit (48 Stunden)

Im Rahmen der Weiterbildung führen die Teilnehmenden ein Projekt durch, das Inhalte der Weiterbildung exemplarisch in ihrem Arbeitsfeld umsetzt.

5. Supervisionsgruppen (16 Stunden)

Zur Begleitung der Planung, Durchführung und Evaluation der Projektarbeit

6. Seminar »Train the trainer« (8 Stunden)

Hier werden Kompetenzen vermittelt, um die eigenen Kenntnisse zum Krankheitsbild an Betroffene, Angehörige und Kollegen/-innen besser weitergeben zu können.

7. E-Learning (26 Stunden)

Die Weiterbildung wird unterstützt durch die Einrichtung einer Lernplattform im Internet. Hier werden Lernmodule für die Bearbeitung von Aufgaben eingestellt, die interaktiv von der Kursleitung betreut werden.

Weiterhin werden das Kursprogramm und die Seminarmaterialien auf der Lernplattform eingestellt, können Foren zu einzelnen Themen eingerichtet werden und die Teilnehmenden den jeweils aktuellen Stand ihrer Projekte vorstellen.

8. Teilnahme an der Fachtagung des Arbeitsfeldes Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (8 Stunden)

9. Abschluss und Zertifizierung (6 Stunden)

Projektpräsentation und Zertifizierung

 

Teilnahmevoraussetzungen:

Eine mindestens dreijährige, abgeschlossene pädagogische oder pflegerische Berufsausbildung und möglichst eine mindestens einjährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen.

 

TERMINE 

Start: Frühjahr 2023

Fachtag mit Abschluss: Herbst 2024

 Flyer zum Download (alte Version)

Zur Anfrage
Kapitelbild

Nr. PT-22-220 

Zur Anfrage

Termin:
Start: Frühjahr 2023
Termine folgen

Dozenten/Innen:
Silke Benter, Meike Ude,
Fachrefernt/-innen

Teilnahmebeitrag:
auf Anfrage
inkl. Tagungsgetränke, Wahlbausteine, Supervision, Train the Trainer, Zugang zur Lernplattform, E-Learning und Kursmaterialien

Ort:
Tagungszentrum Bethel, Haus Nazareth, Bielefeld

Nützliche Links
Kontakt

Geprüfte Qualität:
     Wir sind nach QM-System gemäß DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert

 

Informationen
Impressum
Datenschutz
Tipps zum Datenschutz
Barrierefreiheit

Service
Sitemap


Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind wegen Förderung mildtätiger, kirchlicher und als besonders förderungswürdig anerkannter gemeinnütziger Zwecke nach dem Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bielefeld-Außenstadt, StNr. 349/5995/0015, vom 26.03.2020 für den letzten Veranlagungszeitraum nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. 

Diese Webseite verwendet nur die technisch notwendigen Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen.

OK

 

© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel